100 % Erneuerbare Energie

Marc LINDNER

Ein Vorteil von kleinen Ländern ist, dass relativ bedeutende Änderungen durch absolut gesehen eher kleine Maßnahmen zu erreichen sind.Aber nicht zuletzt, wenn man wie Luxemburg nur wenig Fläche zur Verfügung hat, ist es umso wichtiger zu wissen, wie diese optimal genutzt werden können.

Bei einem Stromverbrauch von jährlich 6.600 Gigawattstunden würde eine Stromproduktion aus erneuerbaren Energien rund 1.350 Megawatt an Windenergie, 2.000 Megawatt an Photovoltaik und 700 Megawatt an bedarfsgeführten Blockheizkraftwerken benötigen.

Für die Installationen dieser Photovoltaikmenge würde sich ein Flächenbedarf von rund 18 Quadratkilometer ergeben, was weniger als 1 % der Landesfläche entspricht. Doch obwohl das nicht viel ist, sind bisher nur gut 6 % davon installiert. Dabei bietet sich in der bebauten Fläche mehr als reichlich Potenzial, um den Weg in ein Energiesystem aus erneuerbaren Energien zu beschreiten. Es ist aber auf jeden Fall ein Ziel, das wir uns setzen sollten – auch aus ökonomischen Gründen. Bâtiments Publics zeigt bereits jetzt, wie es gehen kann, so wird bei neuen Projekten mit der Kombination von begrüntem Flachdach und Photovoltaik eine Dreifachnutzung derselben Fläche realisiert. Es geht also – so, let´s make it happen.

Share: