Anleitung zur Kultur der Mikroorganismen: Für den Gebrauch by Dr. Ernst Küster (auth.)

By Dr. Ernst Küster (auth.)

Show description

Read Online or Download Anleitung zur Kultur der Mikroorganismen: Für den Gebrauch in Zoologischen, Botanischen, Medizinischen und Landwirtschaftlichen Laboratorien PDF

Similar german_14 books

Versorgung und Förderung älterer Menschen mit geistiger Behinderung: Expertisen zum Dritten Altenbericht der Bundesregierung — Band V

Die demographische Alterung der Gesellschaft spiegelt sich auch in der wachsenden Zahl älter werdender Menschen mit geistigen Behinderungen. Diese historisch neue state of affairs stellt neue Anforderungen an Betroffene, Familien und Soziale Dienste. Damit rückt die Frage nach der Versorgung und Förderung dieser Gruppe stärker ins Interesse der Politik und der Alten- und Behindertenhilfe.

Mathematik, Logik und Erfahrung

I. Mathematik und Logik. - II. Logik und Erfahrung. - 1. Der Wissenschaftscharakter und die Grundlagen der Logik. - 2. Logik und Wahrheit. - three. Die Anwendungsbedingungen der Logik. - III. Mathematik und Erfahrung. - Der Wissenschaftscharakter der Mathematik und das Anwendungsproblem. - A. Die Anwendungsbedingungen der Arithmetik.

Value-at-Risk Ansätze zur Abschätzung von Marktrisiken: Theoretische Grundlagen und empirische Analysen

Für eine effiziente Kapitalallokation, insbesondere mit Blick auf die Hinterlegung ausreichender Eigenmittel zur Absicherung gegen severe Marktbewegungen, ist eine möglichst genaue Abschätzung der Marktrisiken erforderlich. Die Ermittlung des Value-at-Risk ist in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung.

Additional resources for Anleitung zur Kultur der Mikroorganismen: Für den Gebrauch in Zoologischen, Botanischen, Medizinischen und Landwirtschaftlichen Laboratorien

Example text

Und 3,3('/00 HCl. 'iltrieren beseitigt werden. Entfettung der Milch erreicht man durch Schütteln von 500 cc Milch (+ 1 cc Ammoniak) mit 150 cc Äther. Nach 24 Std. urEntfernung des NH3 undÄthers auf ihr ursprüngliches Volumen gebracht. 4) Eier. - Der Inhalt der Eier, aus Eiweiß und Dotter bestehend, enthält in ersterem außer Salzen (Chlornatrium, Chlorkalium) vor allem Ovalbumin und Globuline, im Dotter vor allem Vitelline und IJecithalbumine. Das Eiweiß, welches von keratinösen Häutchen durchsetzt ist, muß man durch ein 'ruch pressen, wenn man diese beseitigen will.

1 a): der das ]'ilter haltende Trichter wird bei dieser Vorrichtung von einem Mantf'l heißen Wassers umgeben oder man benutze UNNAS "Dampftrichter"') (vg1. Fig. 1 b), der sogar die Anwendung von Temperaturen über 100 0 gestattet. Anwendung klärender Adsorbentia wie oben. 'ennente verflüssigen, widersteht Agar. Nur für einige wenige Organismen ist bishel' festgestellt worden, daß sie Aga,r verflüs::;igl'll. 1) Gemahlenen Agar liefert '1.. 1>. E. MERCl{ (Darmstadt). , Üb. d. Einfl. \', ~linrc URW.

0,806 " Dikaliumphosphat " 0,835 " Kalziumzitrat . . . 2,133 " Kaliumzitrat. . . 0,495" Kalziumoxydan Kasein. 0,465 " Dimagnesiumphosphat 0,336 " ö) Der beste Nährb. f. d. Milchsäurefermente (Zbl. f. Bakt. UBER, Etudes s. Ia fermentation Iacti(lue (Ann. lnst. Pasteur'1894, 9, 737). 4) HOLUNDER et GATE. Lait etherifie comme milieu de culture etc. (C. R. Soo. Eiol. 726). -- Über Magermilch vgl. PFEILER (Zbl. f. Bakt. I, 1~19, 83, 289). u verWt;UU81L und Angaben über aseptisches Öffnen usw. bei HÜPPE und GÜNTlH,R.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 7 votes